Sonniges Wetter und begeisterte Athleten
Am Sonntag, den 3. März fanden in Neudorf die alljährlichen Kreiswaldlaufmeisterschaften statt, bei denen auch viele begeisterte Forster Leichtathleten mit am Start waren. Für viele Kinder, war es der erste Leichtathletikwettkampf überhaupt, dennoch waren sie hoch motiviert und hatten viel Spaß dabei.

Über eine Laufstrecke von 600m, die quer durch den Neudorfer Wald führte, zeigten die Mädchen der Altersklasse W8, was sie drauf haben. Camila, Ricarda, Juliane und Clara schafften es so auf die erfolgreichen Plätze 8 bis 5 und Lena konnte sich sogar mit einer Zeit von 2:52,6 min. der 2. Platz ergattern. Auch die Jungs in derselben Altersklasse (M8), mussten 600m absolvieren. Hier kämpften sich Atilla und Vincent im Mittelfeld tapfer bis ins Ziel und Julian sprintete überraschend beinahe die gesamte Strecke durch und holte sich so einen verdienten 1. Platz. Die Kinder M9 und W9 hatten ebenfalls die 600m Laufstrecke vor sich, um es in das ersehnte Ziel zu schaffen. Für die Jungs M9 war nur Rouven mit dabei, der bei seinem ersten Wettkampf gleich eine tolle Leistung zeigte. Bei den Mädchen (W9) waren Hanna, Dorothea und Jana am Start, die alle starke Leistungen zeigten und nach 600m gut außer Puste waren, sowie Runa, die den dritten Platz knapp verfehlte und einen tollen vierten Platz erreichte. In der Altersklasse W10 war Michelle mit dabei, die ebenfalls ihren ersten Wettkampf bestritt und im Lauf über 800m souverän im Mittelfeld mit dabei war. Ganz ähnlich ging es Elias und Michael bei den Jungs M11 über 800m, die gegen starke Konkurrenz aus anderen Vereinen zu kämpfen hatten. Für Ariane, Altersklasse W13, war der Waldlauf über 800m ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch sie musste sich auf den letzten Meter ein wenig geschlagen geben, konnte dann aber dennoch eine klasse Leistung zeigen und den dritten Platz belegen. Allen Athleten, egal ob Waldlauferfahren oder Wettkampfneulingen, haben die Meisterschaften Spaß gemacht und die Vorfreude für die kommende Wettkampfsaison 2013 gesteigert.
Vielen Dank noch an die Trainer, die zwischen Start, Ziel und Wettkampfbüro hin und her gependelt sind, um alle Athleten zu Koordinieren.