Zwei erfolgreiche Staffelläufe und klasse Einzelergebnisse
Am Samstag den 5. April fanden in Karlsdorf-Neuthard die traditionellen Bahneröffnungen, als erster Wettkampf des Leichtathletikreises Bruchsal, statt. Durch die terminliche Überschneidung mit dem Hoffnungslauf der Caritas Bruchsal blieb die Teilnehmerzahl aller Vereine und auch die des TV Forst geringer als es sonst.


Als jüngster Forster war Marco Leibersperger in der Altersklasse M12 am Start und konnte gleich mehrere sehr gute Leistungen zeigen. Schnelle 12,04s über 75m sicherten ihm im Finale den 3. Platz, so wie gesprungene 3,79m einen hervorragenden 4. Platz in seiner Altersklasse. Lediglich das Ergebnis des Ballwurfwettbewerbes war ihm ein kleiner Dorn im Auge, doch auch hier konnte er mit 28m immer noch den 4. Platz belegen.
Eine Altersklasse darüber, in der M13, war Marlon Gleichauf mit dabei und konnte in allen teilgenommenen Disziplinen den ersten Platz für sich gewinnen. Im Hochsprungwettbewerb überquerte er die Latte als Bester bei 1,32m und auch im Kugelstoßen mit der 3kg Kugel sicherte er sich den ersten Platz mit klasse gestoßenen 8,63m.
In der Altersklasse männliche Jugend U18 ging Triathlet Josua Haag über 100m und 200m an den Start und wurde in beiden Disziplinen Zweiter. Die 100m lief er souverän mit 12,21s und auch über die 200m mischte er vorne mit und konnte nach 24,88s die Ziellinie überqueren. Timo Kronauer, Neuzugang bei den aktiven Leichtathleten, ging ebenfalls über die 100m an den Start in der Altersklasse männliche Jugend U20. Nach nur 12,51s war er im Ziel und sicherte sich so einen verdienten 2. Platz.
Bei den Männern lief auch Jens Eiseler die 100m und konnte mit schnellen 11,86s den dritten Platz in seiner Altersklasse erreichen. Ebenfalls Altersklasse Männer, war auch Dennis Hauser mit von der Partie und schaffte es in vier Disziplinen vorne mitzumischen und gleichzeitig seine Trainertätigkeit für die Jugendlichen Athleten und Athletinnen nicht zu vernachlässigen. Ein gelungener Weitsprung über 5,32m sicherte ihm den 1. Platz, sowie überquerte 1,64m im Hochsprung den 2. Platz. In den Wurfdisziplinen konnte Dennis zudem einen weiteren 2. Platz im Speerwurf mit 36,41m und einen 1. Platz im Diskuswurf über 26,24m für sich beanspruchen.

Auch Athletinnen des TV Forst waren mit dabei und so gingen Anneli Ruhnke und Celina Merz, beide W14, zum ersten Mal über die 100m an den Start. Celina stolperte unglücklich, konnte aber dennoch die Strecke in 15,76s absolvieren. Annelie konnte mit 14,80s immerhin noch einen guten 6. Platz für sich gewinnen. Beide Athletinnen gingen auch im Weitsprung an den Start und bewiesen Nervenstärke im Endkampf. Ein sehr knapper Unterschied brachte Anneli mit 4,13m auf den 4. Platz und Celina mit 4,14m auf den 3. Platz.
Johanna Stengel, Jugend W15, war in den gleichen Disziplinen wie ihre Trainingspartnerinnen dabei und schaffte es im Finale des 100m Laufes mit 14,54s auf den 6. Platz. Im Weitsprung hatte sie starke Konkurrenz, doch gleich ihr erster Sprung über 4,27m brachte sie hier auf den 3. Platz.
In der Altersklasse der Frauen, war lediglich Jenni Becker in drei Disziplinen für den TV Forst mit dabei. Mit zufriedenstellenden 3,91m im Weitsprung gab es auch hier für sie einen 1. Platz. Im Kugelstoßen mit der 4kg Kugel wurde es knapp, doch sie konnte sich mit 7,11m gegen die Zweitplatzierte durchsetzen. Lediglich der Diskuswurf ging am Samstag völlig daneben und so konnte sie zwar mit 17,34m einen ersten Platz erlangen, was aber an mangelnder Konkurrenz lag.
Spannend wurde es am Nachmittag noch einmal bei den Staffelläufen. Im 4x100m Lauf der weiblichen Jugend U16 startete Sina Krämer und übergab das Staffelholz nach schnellen 100m gekonnt an Celina Merz. Diese konnte auch klasse auf Johanna Stengel wechseln, bevor Anneli Ruhnke das Staffelholz für den TV Forst als zweite Mannschaft über die Ziellinie brachte. Eine klasse Leistung für die 4 Athletinnen, die nach 57,41s sehr zufrieden mit sich waren.
Ähnlich reibungslos ging es auch bei der 4x100m Staffel der Männer zu. Ein flotter Start von Timo Kronauer sicherte den ersten Vorsprung, den Robin Hauser auf der Gegengeraden weiter ausbauen konnte. Ein perfekter Wechsel auf seinen Bruder Dennis Hauser sicherte den Erhalt dieses Vorsprungs, bevor Jens Eiseler die letzten 100m antrat und die Mannschaft nach 46,55s als erste ins Ziel gelangten.