Gemischte Gefühle in Heidelberg
Während dieses Jahr in Pforzehim das Dreitälermeeting parallel stattfindet, finden die Heidelberger Qualifikationstage traditionell schon immer am Pfingstwochenende statt. Dieses Jahr sind Robin und Jenni dort in den technischen Disziplinen Speer und Diskus am Start um Wettkampfroutine für das laufende Jahr zu sammeln.


Robin (U20) tritt an im Speerwurf und hat mit relativ gleichstarker Konkurenz zu kämpfen. Seine lange Verletzungs- und damit auch Trainingspause aus dem Winter wirkt noch nach und so und übertritt er gleich zwei Mal und schafft auch erst im letzten Wurf eine Weite über 50m. Mit diesen 50,91m bleibt er hinter seinen Möglichkeiten, kann aber immerhin noch den 3.Platz erreichen.
Auch Jenni (Frauen) ist mit ihren Leistungen im Diskuswurf an diesem Wettkampftag nicht zufrieden. Nur 20,78m im dritten Wurf reichen nicht für den Endkampf, sodass sie nach drei Würfen bereits den Ring wieder verlassen darf.
Für beide Athleten endet der Wettkampf zwar mit neuen Erfahrungen und Erkenntnissen, aber nicht unbedingt mit zufriedenstellenden Leistungen.