Das sind wir

In unserer Abteilung mit über 200 Mitglieder sind ca. 80 Sportler aktiv, diese Leichtathleten sind zwischen 6 und 100 Jahre alt und teilen sich in 5 Gruppen auf. Den jüngsten, unseren "Kiddies" wird vor allem vielseitige Bewegung geboten. Die Schüler/innen von 9 bis 12 Jahre erlernen zudem spielerisch aber auch lesitungsorientiert die Koordination für die leichtathletischen Disziplinen . Den älteren Schüler/innen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden dann konditionelle Basis und technische Feinheiten vermittelt. Unsere Aktiven (Jugend und Erwachsenen) werden weiterhin sowohl hobbymäßig aber auch wettkampforientiert trainiert und gefördert . Ab 10 Jahren nehmen unsere jungen Sportler an Wettkämpfen von Kreis- bis Landesebene teil, was jährlich an vielen Meistertiteln und Nennungen in der Landesbestenliste zu sehen ist. Die Senioren trainieren in erster Linie für ihre Fitness, was auch einer guten Vorbereitung für das Sportabzeichen dient, sowie für einzelne Wettkämpfe, vor allem im läuferischen Bereich. Das Waldseestadion bietet mit seiner kompletten Ausstattung optimale Trainingsvoraussetzungen und hat sich auch schon bei Süddeutschen Meisterschaften bewährt. In der kälteren Jahreshälfte ist die Waldseehalle ebenfalls ein optimaler Trainingsort. Zudem liegen beide Sportstätten direkt am Lußhardtwald, der unbegrenzte Waldläufe ermöglicht.

Die Hitzeschlacht von Forst
Das Waldseestadion war am 27. und 28. Juli einmal mehr Austragungsort der Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Bei strahlend sonnigem Wetter trafen sich am heißesten Wochenende des Jahres mehr als 700 Leichtathleten in Forst, um ihre Meister zu ermitteln.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war der Weitsprungwettbewerb mit Sebastian Beyer, dem Weitsprung Europameister, der mit 7,93m den weitesten Sprung in die frisch mit Sand gefüllte Grube zeigte, der in unserem Stadion jemals absolviert wurde. Nicht zuletzt der vom Helferteam von TV und FC wieder einmal top hergerichteten Wettkampfstätten wegen wählte der außer Wertung startende Springer des Hamburger Sport Vereins Forst zur letzten Formüberprüfung vor der Reise zur Leichtathletik WM in Moskau aus! Einen weiteren Höhepunkt erlebten die Zuschauer beim Speerwerfen. Mit 76,89 Metern sahen sie den weitesten Flug des 800 g schweren Gerätes, das Kim-Dominik Syfried aus Augsburg in den Himmel über dem Stadion schleuderte.

Der Sonntagmorgen bot eine Rarität aus dem Wettkampfangebot der Leichtathletik, die Geherinnen und Geher, die selten in Erscheinung treten, drehten ihre Runden im Stadion. Nach 45,47 min stand Andreas Janker aus Franken als Sieger der 10 km Strecke fest. Herr Gsell ließ es sich nicht nehmen, in Begleitung von vier jungen Leichtathletinnen aus Forst unzählige Siegerehrungen vorzunehmen. Für diese mehrstündige Ausdauerleistung bedanken sich die Leichtathleten sehr herzlich. Ebenso herzlich sei den vielen Helfern aus Forst gedankt, die sich bei der Bewirtung, an den Wettkampfstätten, im Wettkampfbüro, bei der Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung engagiert haben. Ein weiterer Dank geht an die Mitarbeiter der Gemeinde, deren Geduld und Sachkenntnis während der Vorbereitung mehr als einmal gefragt wurde.

Ohne Euch wäre es nicht gegangen, Ihr habt einen tollen Job gemacht!